Das Seil

Wir wollten uns verbinden

für immer sagten wir.

Ein Seil haben wir geflochten

zwischen dir und mir.

 

Einen Strang habe ich gegeben,

und ein Anderer von dir,

und der dritte, von der Liebe

bekamen wir mit Pläsier.

 

Zusammen haben wir die Stränge

ineinander geschlungen.

Glücklich war jeder,

aber ich glaube auch betrunken.

 

Als ich es erkannte,

wir wollen nie zu dem gleichen Ort,

war das Seil schon fertig.

Die Verbindung sei in einem Fort.

 

Ich nahm mir ein Messer,

und schnitt das Seil ab.

Es soll nicht schmerzhaft sein.

Ein Seil darf schon herab.

 

Ich ging danach weiter

von dem Schmerz verhext.

Ich lernte, wie unser Fleisch

in die Seile einwächst.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s